Opal – Ortungsplatz mit anwählbarem Leitungsnetz

Anforderung

Zu entwickeln war ein Funkortungssystem zur Lokalisierung von Sendern. Es sollte mit den gekoppelten Messgeräten, den Peilstationen, in beiden Richtungen kommunizieren: Die einlaufenden Daten mussten in Echtzeit erfasst , die Signallaufzeiten synchronisiert und verarbeitet werden; ebenso sollte die Einstellung der Messgeräte fernsteuerbar sein.

Die georteten Objekte, Peilstrahlen und die Ergebnisse geografischer Berechnungen sollten in einem Geoinformationssystem (GIS) verarbeitet und auf einer Karte grafisch dargestellt werden. Als Datenbank sollte SQL-Anywhere der Firma Sybase zum Einsatz kommen.

Umsetzung

OPAL wurde in drei Hauptapplikationen zergliedert: die Peilbildanzeige, die Steuerung und die Karte.

Jede dieser Applikationen läuft auf einem eigenen Monitor, wobei der Benutzer den Eindruck hat, an nur einem System zu arbeiten. Die Peilbildanzeige visualisiert in Echtzeit die Peilergebnisse und stellt diese als Peilellipsen dar. Die Steuerung bietet Konfigurationsmöglichkeiten für die Kartendarstellung und ermöglicht dem Benutzer die Einstellung der Peilgeräte. Auf der Karte werden die Ortungszwischenergebnisse anhand einer Punktwolke in Echtzeit angezeigt.

Nach Verdichtung der Einzelergebnisse wird der ermittelte Ort über Peilstrahlen projektionsgerecht dargestellt. Unter der Oberfläche arbeitet der „Zentrale Knoten“, der als System- Schaltstelle die gesamte Kommunikation abwickelt und die Peil-Hardware über eine wählbare ISDN-Verbindung integriert. Alle Peilungen können über eine Datenbank als Historie gespeichert, im- und exportiert werden.

TOPOLOGIX entwickelte die Oberfläche und Funktion der Karten- und Steuerungsapplikation sowie den Zentralen Knoten und liefert weiterhin Support und Anpassungen.